FRAVR bringt Entscheider aus der Games-Industrie, aus Technologie-Unternehmen sowie anderen Bereichen der Kreativwirtschaft mit führenden VR-Experten zusammen. Am 30. November gibt die Fachkonferenz zum zweiten Mal Einblicke in die Möglichkeiten, die VR der Welt des Entertainments bietet: mit insgesamt vier Talks, mode-rierten Q&As, einem Showroom sowie einem abendlichen Networking-Event. Die FRAVR 2017 wird zeitlich wie räumlich im Umfeld der B3 Biennale des bewegten Bildes realisiert, zu deren Schwerpunktthemen in diesem Jahr auch VR zählt. Anders als die B3 fokussiert die Fachkonferenz jedoch klar den B2B-Bereich.

Die Teilnahme an der FRAVR im FOUR Frankfurt ist kostenlos.
Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine vorherige Registrierung notwendig.

30. November 2017, 11:00 Uhr
PROGRAMM & Registrierung

Wo wird sich VR zuerst durchsetzen und was lässt sich daraus für die Gamesbranche ablesen? Was bedeutet sie für Gamification-Projekte, wie lassen sich mittels VR neue kulturelle oder wirtschaftliche Felder erschließen und wie ist es in Deutschland um adäquate Ausbildungsmöglichkeiten bestellt?

Am 30. November sollen Fragen wie diese nicht nur zur Diskussion gestellt, sondern auch bestmöglich beantwortet werden. Mit Pascal Tonecker (PIXOMONDO), Erasmus Brosdau (AMD), Georg Struck (Autor, Regisseur und Producer), Frank Gabler und Tilmann Kohlhaase (beide: h_da) konnten die Veranstalter einmal mehr führende Köpfe für ihren Event gewinnen. In den Talks werden sie das übergeordnete Thema aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten. Nach einleitenden Kurzvorträgen sind moderierte Q&As geplant, in denen die Experten ihre Erfahrungen mit den Anwesenden diskutieren und teilen.

Es moderiert Andreas Garbe (ZDF).

GAMEPLACES und die Wirtschaftsförderung Frankfurt sind Partner der FRAVR 2017, die vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung gefördert wird und in diesem Jahr in Kooperation mit der B3 Biennale des Bewegten Bildes stattfindet.