PRESSE

GAMEPLACES zu Nutzungsrechten und Lizenzen

Am 11. Mai am 11. Mai erläutert Andreas Kunath (SBC Steuerberater Rechtsanwälte), worauf Lizenzgeber und -nehmer bei der grenzüberschreitenden Einräumung von Nutzungsrechten achten müssen und wie sich Verträge steuerlich optimiert gestalten lassen.

Frankfurt am Main, 26.04.2017 – Die grenzüberschreitende Einräumung von Nutzungsrechten ist aus steuerrechtlicher Perspektive höchst komplex. Sowohl Lizenzgeber als auch Lizenznehmer müssen eine Vielzahl Regelungen, beispielsweise bezüglich der Umsatz- oder Quellensteuer, berücksichtigen. Kommen sie den gesetzlichen Vorgaben nicht angemessen nach, drohen hohe Steuernachzahlungen; schlimmstenfalls können die Finanzämter sogar Bußgeldverfahren einleiten. Entwickler wie Publisher sollten sich mit diesem Themenkomplex also unbedingt befassen. In seinem Vortrag ‘Nutzungsrechte und Lizenzen – Was passiert mit der Steuer?’ vermittelt Andreas Kunath deshalb die grundlegenden Kenntnisse im Bereich der Umsatzsteuer und hier insbesondere zur so genannten Umkehr der Steuerschuldnerschaft. Außerdem geht er auf die Regelungen zur Haftung für nicht einbehaltene und abgeführte Quellensteuern ein. Das Basiswissen soll den Teilnehmern erlauben, ein Gespür für potenzielle Problemfelder zu entwickeln, die sie dann mit ihren jeweiligen Beratern gezielt durchsprechen können – bevor es zu spät ist. Die Veranstaltung findet am 11. Mai in der IHK Frankfurt statt. Die Teilnahme ist, eine rechtzeitige Anmeldung vorausgesetzt, kostenlos.

Besonders problematisch und teuer (nämlich 18,8 % des gesamten ursprünglichen Auszahlungsbetrages) kann es werden, wenn ein Lizenznehmer die Quellensteuer nicht einbehalten und ans Finanzamt abgeführt hat. “Nach geltendem Recht kann er dafür in Haftung genommen werden, so dass sich seine zuvor erworbenen Lizenzen oder Nutzungsrechte erheblich verteuern”, sagt Kunath. Da solche Fehler häufig erst Jahre später im Zuge von Steuerprüfungen entdeckt und geahndet würden, habe der Lizenznehmer kaum eine Chance, die fälschlicherweise ausgezahlte Quellensteuer vom Lizenzgeber erfolgreich zurückzufordern, so Kunath weiter.

In seinem Vortrag zeigt er deshalb auf, mit welchen vertraglichen Klauseln die haftenden Lizenznehmer frühzeitig für Klarheit und damit Rechtssicherheit sorgen können. Außerdem erläutert Kunath, wo-rauf Lizenznehmer achten müssen, wenn sie sich von den Lizenzgebern so genannte Freistellungsbescheinigungen vorlegen lassen. “Auch hier muss teilweise Quellensteuer einbehalten werden”, so der Steuerberater und Fachanwalt für Steuerrecht. “Spätestens bei Auszahlung der vereinbarten Vergütung.”

Über den Referenten: Andreas Kunath ist Rechtsanwalt, Steuerberater, Fachanwalt für Steuerrecht und Partner der überörtlichen Sozietät SBC Steuerberater Rechtsanwälte (Darmstadt und Bad Homburg). SBC berät seit mehr als 20 Jahren insbesondere mittelständische Unternehmen aller Rechtsformen der Games-, IT- und TK-Branche in allen wirtschaftlichen, rechtlichen und steuerlichen Fragen. SBC ist u.a. Mitglied des gamearea-FRM e.V., des House of IT e.V. sowie beim Bundesverband mittelständischer Wirtschaft (BVMI).

Die Veranstaltung findet am 11. Mai in der IHK Frankfurt statt. Die Teilnahme ist, eine rechtzeitige Anmeldung vorausgesetzt, kostenlos.

 

Presse Kontakt

Rebecca Gerth
Tel: +49-30-28 59 93 39
Mobil: +49-178-38 98 808
E-Mail: r.gerth@gameplaces.de

 

Pressemitteilungen 2017

 

Pressemitteilungen 2016

 

Pressemitteilungen 2015

 

Pressemitteilungen 2014

 

Pressemitteilungen 2013

 

Rückblick auf GAMEPLACES International 2011: